8. Was kann man tun, um eine Dysplasie ohne eine Operation zum Verschwinden zu bringen?

8.1. Alter der Patientin

Das Alter der Patientin spielt eine entscheidende Rolle bezüglich der Heilungsrate einer CIN I. So weiß man, dass die HPV-Clearance-Rate bei Frauen unter 30 Jahre 70-80% innerhalb eines Jahres beträgt, bei Frauen über 30 Jahren beträgt dies jedoch nur 30-40%. Andere Arbeiten nehmen das 35. Lebensjahr als cut-off Alter an. Die Remissionsraten von CIN I sind in der Regel eng mit dem HPV-Status verknüpft. Dies ist in der Aufklärung von betroffenen Frauen sehr wichtig. So wird man bei jungen Frauen eher ein zuwartendes Vorgehen bzw. ein längeres Zuwarten empfehlen als bei älteren Frauen.

8.2. Orale Kontrazeption (Pille)

Mehrere Arbeiten weisen darauf hin, dass die Verwendung von oralen Kontrazeptiva das Risiko für eine CIN bzw. für das Zervixkarzinom erhöht. So ist es nahe liegend anzunehmen, dass ein Absetzen der Pille möglicherweise die Spontanremissionsrate einer CIN erhöht. Diese Annahme ist bis dato nicht durch adäquate randomisierte Studien belegt. Eine Empfehlung zum Absetzen der Pille ist daher zum derzeitigen Zeitpunkt nicht zu geben. Falls die betroffene Frau jedoch mit einer Umstellung der Kontrazeption einverstanden ist, wäre dies eine mögliche Option.

8.3. Verwendung eines Kondoms

Der positive Nutzen der Verwendung eines Kondoms ist gut abgesichert. Zu diesem Thema gibt es auch wissenschaftliche Studien, die eindeutig eine erhöhte spontane Heilungsrate von CIN I bei Verwendung eines Kondoms nachweisen. Somit kann der positive Effekt dieser "Intervention" aufgrund mehrerer Studien als gesichert gelten und so kann die Verwendung eines Kondoms betroffenen Patientinnen empfohlen werden.

8.4. Nikotinabusus

Die Tatsache, dass Rauchen mit der Entstehung von CIN und dem Zervixkarzinom assoziiert ist, ist weitläufig bekannt. Ebenso gilt es als erwiesen, dass Frauen mit diagnostizierter CIN, die mit dem Rauchen aufhören, eine erhöhte Remissionsrate haben. Die Empfehlung zur Nikotinentwöhnung, sowie die Hilfe dabei sollte betroffenen Frauen angeboten werden.

zurück | weiter

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.krebsabstrich.at!